Haus Topic mit Dr. Andreas Knierim

Seit über 20 Jahren coacht er Next Gens – er selbst kommt auch aus einer Unternehmerfamilie. Neben seinem Studium arbeitete er bereits mit im Familienunternehmen, doch nach drei Jahren merkte er, dass er einen anderen Weg einschlagen wollte.

Dr. Andreas Knierim entschied sich gegen den Einstieg in den elterlichen Betrieb, stattdessen coacht er heute andere Next Gens und hilft ihnen bei ihren Entscheidungen und ihrem Einstieg ins Familienunternehmen. Während des Haus Topics erzählte er von seinen Erfahrungen der letzten 20 Jahre und welche Vorteile Next Gens aus Coaching ziehen können.

Was ist Coaching genau und wann ist Coaching sinnvoll?

Coaching ist keine Beratung und keine Therapie. Ein Coach begleitet Prozesse und setzt sich genauer damit auseinander, was der gewünschte Zielzustand des Klienten ist. Coaching ist also stark zukunftsorientiert und schaut weniger in die Vergangenheit. Wichtig sind Prozesse, die in der Gegenwart stattfinden, und wie mit diesen umgegangen werden können. Coaching ist immer situativ und spezifisch auf die einzelnen Personen angepasst. Bei Coaching von Next Gens spielt vor allem auch die Unterscheidung zwischen Unternehmens- und Familiendynamik eine große Rolle. Knierim setzt dabei auf Einzelcoaching – nur in seltenen Fällen betreut er mehr als ein Familienmitglied.   Coaching kann Next Gens bei der großen Frage „Will ich ins Familienunternehmen einsteigen?“ helfen, aber auch vor und nach der Übernahme eine Stütze bieten, auch um sich in der neuen Rolle zurechtzufinden. 

„JETZT ist die beste Zeit, mich selbst zu reflektieren, mich selbst zu führen und selbst zu wirken!“ Dr. Andreas Knierim


Sind Familienaufstellungen auch ein geeignetes Format?

Familien- und Unternehmensaufstellungen können einen wichtigen Beitrag zur Rollenfindung von Next Gens darstellen. Privat als auch beruflich können Aufstellungen negative Muster und Konflikte aufdecken. Das Ziel ist es, diese anschließend mithilfe des Coaches genauer herauszuarbeiten und Lösungen zu entwickeln. Diese Methode ergänzt traditionelle Ansätze und kann eine unterstützende Vorgehensweise in Coachings sein.

Haben sich die Themen und Konflikte, die Next Gens beschäftigen, in den letzten 20 Jahren verändert?

Inhaltlich haben sich die Themen, die Next Gens beschäftigen, kaum verändert – doch die Quantität hat nach Knierim deutlich zugenommen. Eine mögliche Erklärung für die erhöhte Selbstreflexion unter Next Gens ist die generelle Tendenz hin zur Individualisierung in der Gesellschaft. Die zunehmenden Möglichkeiten heutzutage können als positiv und negativ wahrgenommen werden. Eine zunehmende Optimierung geht einher mit neuen Herausforderungen und Fehlern. Gleichzeitig unterstützt die Selbstoptimierung und damit einhergehende Selbstreflexion die Next Gens bei ihrer Rollenfindung innerhalb des Familienunternehmens. 

Wenn ihr noch mehr über das Thema Coaching und Knierims Ansätze erfahren wollt, dann lest doch mal seinen Gastartikel, den er neulich für uns geschrieben hat. Mehr lesen.

Geschrieben von Viviane Rückner, Autorin bei Haus Next Insights